Nichts erzwingen

Wenn man sich einer Angst stellt - nichts erzwingen!

Besser man denkt an ein lockeres, offenes, experimentelles Herangehen.

Zum einen könnte eine Angst doch wider Erwarten echt sein oder zumindest einen echten Anteil haben - aber es gibt noch einen Grund:

Ich hatte bereits erwähnt, dass die Wahrscheinlichkeit steigt, dass das Befürchtete eintritt, wenn man mit seinem Verhalten sehr lange und stark auf eine unechte Angst reagiert.

Anders ausgedrückt hatte ich das auch genannt:

Die Idee hinter der Angst verwirklicht sich als Erfahrung, weil man sich in seinem Verhalten von der Idee beeinflussen lässt.

Was zunächst nur eine theoretische Befürchtung war, wird mehr und mehr tatsächlich ...

Den vollständigen Text finden Sie im EBook
nächstes Kapitel: Beispiele
Stichworte:
Einschränkungen