Unechte Ängste

Wie bereits im Eingangstext erwähnt, ist es die Aufgabe von Angst, einen Menschen davor zu bewahren, sich in Situationen zu begeben, in denen er Schaden nehmen könnte.

Das heißt, Ängste begrenzen unseren Handlungsspielraum oder auch unseren Bewegungsspielraum. Die Angst sorgt dafür, dass bestimmte Dinge nicht getan werden.

Das ist auch im Fall einer unechten Angst so. Die Ängste verhindern, dass bestimmte Dinge getan werden. Da es bei einer unechten Angst aber eigentlich keine echte Ursache gibt, handelt es sich um eine unsinnige, überflüssige Einschränkung.

Unechte Ängste schränken unseren Handlungsspielraum und unsere Bewegungsfreiheit ein. Sie verhindern, dass Dinge getan werden, die wir eigentlich gern tun wollen. Unechte Ängste sperren uns von Lebensbereichen aus, die wir gern betreten wollen und verbauen uns Erfahrungen, die wir uns wünschen.

Deshalb ist es so wichtig zu lernen, unechte Ängste zu überwinden.

Es gibt aber andererseits keine Notwendigkeit, nun beliebige oder auch alle unechten Ängste überwinden zu wollen. Es wird zahlreiche unechte Ängste geben ...

Den vollständigen Text finden Sie im EBook
nächstes Kapitel: 2 Arten von Einschränkung
Stichworte:
Angst
Handlungsspielraum
Höhenangst